Dipel ES Raupen frei 15 ml Dr. Stähler gegen Buchsbaumzünsler Raupen Bacillus thuringiensis

Dipel ES Raupen frei 15 ml von Dr. Stähler
  • Dipel ES Raupen frei 15 ml von Dr. Stähler
  • Dipel ES Raupen frei 15 ml Dr. Stähler
  • Dipel ES Raupen frei 15 ml von Dr. Stähler
Dipel ES Raupen frei 15 ml Dr. Stähler gegen Buchsbaumzünsler Raupen Bacillus thuringiensis

Regulärer Preis: 10,25 €

Special Price 9,75 €

Inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten
Grundpreis: 650,00 € pro 1 Liter (l)
Dipel® ES Raupen-Frei 15 ml Dr. Stähler

Lieferzeit: 2-3 Tage

Dipel ES Raupen frei 15 ml Dr. Stähler

Dipel® ES Raupen-Frei 

Achtung Pflanzenschutzmittel:

  • Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden.
  • Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformation lesen.
  • 15 ml reichen für bis zu 500m²

Allgemein

Insektizide, emulgierbare Ölsuspension

Wirkstoff: 33,2 g/l (17600 IU/mg) Bacillus thuringiensis subspecies kurstaki Stamm ABTS-351 (Stamm HD-1)

Gefahrensymbol: Gesundheitsschädlich – ACHTUNG!

Biologisches Insektizid zur Bekämpfung schädlicher Raupen im Obst-, Gemüse- und Zierpflanzenbau.

Flüssig als Ölsuspension formuliert. Nach der Aufnahme von Dipel ES tritt ein Fraßstopp ein, so dass die Raupen auch in der im Vergleich mit chemischen Insektiziden verlängerten Abtötungszeit keine Schäden mehr anrichten können. Das Präparat ist ohne Wirkungsverlust mehrere Jahre lagerfähig und verteilt sich besonders fein auf Blättern, Nadeln und jungen Früchten. Diese gute Verteilung sichert in Verbindung mit der hohen Haftfestigkeit eine hohe Wirksamkeit.

Nr. 024080-00

Anwendung

Gemüsebau

Kohlgemüse
Gegen Kohlweißlings-Arten ___ 3 ml/100 m² spritzen in 6 l/100 m² Wasser (gegen Raupen),

Anwendungszeitpunkt: bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen. Max. 1 Anwendung in der Kultur bzw. pro Jahr. 

Obstbau

Kernobst
Gegen freifressende Schmetterlingsraupen, ausg. Eulenarten (Noctuidae)) ___ 5 ml/100 m² und je m Kronenhöhe spritzen in 5 l/100 m² Wasser und je m Kronenhöhe,
Anwendungszeitpunkt: Frühjahr bis Herbst, bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen. Max. 1 Anwendung in der Kultur bzw. je Jahr. 

Steinobst
Gegen freifressende Schmetterlingsraupen, ausg. Eulenarten (Noctuidae)) ___ 5 ml/100 m² und je m Kronenhöhe spritzen in 5 l/100 m² Wasser und je m Kronenhöhe,
Anwendungszeitpunkt: Frühjahr bis Herbst, bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen. Max. 1 Anwendung in der Kultur bzw. je Jahr. 

Zierpflanzenbau

Ziergehölze
Gegen freifressende Schmetterlingsraupen (ausg. Eulenarten (Noctuidae))

Pflanzengröße bis 50 cm ___ 6 ml/100 m²
Pflanzengröße 50 bis 125 cm ___ 9 ml/100 m²
Pflanzengröße über 125 cm ___ 12 ml/100 m² spritzen in 6 - 12 l/100 m² Wasser,
Anwendungszeitpunkt: nach der Blüte; Frühjahr bis Herbst, bei Befallsbeginn bzw. bei Sichtbarwerden der ersten Symptome/Schadorganismen. Max. 1 Anwendung in der Kultur bzw. pro Jahr.

Zur Beachtung:
Minierende und Gespinst bildende Raupen müssen vor dem Eindringen in die Pflanze bzw. vor dem Anlegen der Gespinste bekämpft werden. Grundsätzlich sollte die Behandlung schon die Jungraupen erfassen, weil mit zunehmender Raupengröße die Fraßtätigkeit und damit die Empfindlichkeit abnimmt. Niederschläge kurz nach der Spritzung sind ungünstig. Nach der Ausbringung sollten die Temperaturen an mehreren Tagen mindestens 15 °C betragen. 

Wirkungsspektrum
Wirkungsmechanismus (IRAC-Gruppe): 11

Anwendungstechnik

Empfohlene Wasseraufwandmenge
Obstbau _________________________________ 5 l/100 m² und je m Kronenhöhe
Zierpflanzenbau ____________________________ 6 - 12 l/100 m²
Gemüsebau _________________________________ 6 l/100 m² 

Ausbringungstechnik
Spritzbrühen sollten grundsätzlich nicht länger als 12 Stunden stehen bleiben. Die Brühemenge so bemessen, dass eine gute Benetzung der Blattober- und Blattunterseite gewährleistet ist. 

Wartezeit
Kernobst ________________________________________ 1 Tag
Steinobst _______________________________________ 2 Tage
Kohlgemüse ____________________________________ 3 Tage
Ziergehölze: Die Wartezeit ist ohne Bedeutung (N)

Umweltverhalten

Bienen
Das Mittel wird bis zu der höchsten durch die Zulassung festgelegten Aufwandmenge oder Anwendungskonzentration, falls eine Aufwandmenge nicht vorgesehen ist, als nicht bienengefährlich eingestuft (B4) (NB6641). 

Nützlinge
Das Mittel wird als nichtschädigend für Populationen der Art Typhlodromus pyri (Raubmilbe) eingestuft (NN134). Das Mittel wird als nichtschädigend für Populationen der Art Aleochara bilineata (Kurzflügelkäfer) eingestuft (NN160). Das Mittel wird als nichtschädigend für Populationen der Art Coccinella septempunctata (Siebenpunkt-Marienkäfer) eingestuft (NN161). Das Mittel wird als nichtschädigend für Populationen der Art Poecilus cupreus (Laufkäfer) eingestuft (NN165). Das Mittel wird als nichtschädigend für Populationen der Art Pterostichus melanarius (Laufkäfer) eingestuft (NN166). Das Mittel wird als nichtschädigend für Populationen der Art Chrysoperla carnea (Florfliege) eingestuft (NN170). Das Mittel wird als nichtschädigend für Populationen der Art Trichogramma cacoeciae (Erzwespe) eingestuft (NN180). Das Mittel wird als nichtschädigend für Populationen der Art Phygadeuon trichops (Schlupfwespe) eingestuft (NN181). Das Mittel wird als nichtschädigend für Populationen der Art Coccygomimus turionellae (Schlupfwespe) eingestuft (NN182). Das Mittel wird als nichtschädigend für Populationen der Art Aphidius rhopalosiphi (Brackwespe) eingestuft (NN1842). 

Gewässer/Grundwasser
Die Anwendung des Mittels in oder unmittelbar an oberirdischen Gewässern oder Küstengewässern ist nicht zulässig (§ 6 Absatz 2 PflSchG). Unabhängig davon ist der gemäß Länderrecht verbindlich vorgegebene Mindestabstand zu Oberflächengewässern einzuhalten. Zuwiderhandlungen können mit einem Bußgeld bis zu einer Höhe von 50.000 Euro geahndet werden (NW642). 

Lagerung
Getrennt von Lebens- und Futtermitteln, unzugänglich für Kinder und nur in der verschlossenen Originalpackung aufbewahren. 

Hinweise für sicheren Umgang

Zur Vermeidung von Risiken für Mensch und Umwelt ist die Gebrauchsanleitung einzuhalten (SP001). 

Anwenderschutz
Jeden unnötigen Kontakt mit dem Mittel vermeiden. Missbrauch kann zu Gesundheitsschäden führen (SB001). Die Richtlinie für die Anforderungen an die persönliche Schutzausrüstung im Pflanzenschutz "Persönliche Schutzausrüstung beim Umgang mit Pflanzenschutzmitteln" des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit ist zu beachten (SB110). Behandelte Flächen/Kulturen erst nach dem Abtrocknen des Spritzbelages wieder betreten (SF245-01). Schutzbrille tragen bei der Ausbringung/Handhabung des Mittels (SE126).

Arbeitskleidung (mindestens langärmeliges Hemd und lange Hose) und Handschuhe tragen bei der Ausbringung/Handhabung des Mittels (SS201). Festes Schuhwerk (z.B. Gummistiefel) tragen bei der Ausbringung/Handhabung des Mittels (SS703). Kennzeichnung GefStoffV R 43: Sensibilisierung durch Hautkontakt möglich. S 2: Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen. S 13: Von Nahrungsmitteln, Getränken und Futtermitteln fernhalten. S 23: Dampf/Aerosol nicht einatmen. S 24: Berührung mit der Haut vermeiden. S 36/37: Bei der Arbeit geeignete Schutzkleidung und Schutzhandschuhe tragen. S 46: Bei Verschlucken sofort ärztlichen Rat einholen und Verpackung oder Etikett vorzeigen. S 51: Nur in gut belüfteten Bereichen verwenden. Zur Vermeidung von Risiken für Mensch und Umwelt ist die Gebrauchsanleitung einzuhalten. - SP001 Verpackung darf nicht wieder verwendet werden.

Sicherheitsdatenblatt auf Anfrage für berufsmäßige Verwender erhältlich.

Details:

Marke: Dr. Stähler

Dieses Produkt wird in Deutschland hergestellt.

Achtung! Gefahrengut! GHS07

Wirkstoffe: Bacillus thuringiensis

EAN: 4012879041011
Bestell-Nr.: 810051
Hersteller-Artikelnr.: 4101

Gewicht: 0,02 kg
Verpackungseinheit (VPE): 1 Stück / Packung

Modell/Typ: Dipel® ES Raupen-Frei 15 ml Dr. Stähler

Verwendung: Aussenbereich, im Garten, Gemüsebau, Obstbau

Markiert mit: Schädlingsbekämpfung, Dr. Stähler, Insektizid, Biologisches Insektizid, Raupen